Die Besonderheiten

Als gesichert gelten folgende Erkenntnisse:

Das Laserlicht induziert eine Steigerung der ATP-Synthese (molekulare Energie der Körperzellen) um bis zu 150%, stimuliert die Fibroblasten, die Angioneogenese und die Protein- und Kollagenbiosynthese, es erhöht die Enzymaktivität der Succinyldehydrogenase, der LDH, der sauren Phosphatase und der nichtspezifischen Esterase. Darüber hinaus wird die Zugfestigkeit in Wundbereichen und die Zahl der in der Mitose befindlichen Zellen gesteigert.

Durch die besondere Pulsungen, die den Programmen hinterlegt sind, wird die Regenerationsfähigkeit um ein vielfaches erhöht. Das führt zu einer erstaunlich schnellen Besserung der Beschwerden im akutem sowie im chronischen Krankheitsbild.

Richtwerte

Für die Behandlungsdauer können nur Richtwerte, die auf bisher gemachten Erfahrungen basieren, angegeben werden.

 

 

Die Dauer einer Behandlung hängt von verschiedenen Faktoren ab, u. a. von der Indikation, dem Alter des Menschen und Störfaktoren wie Antibiotika, Schwermetallbelastungen etc.

 

Ein Therapiebeispiel bei akuten Erkrankungen sieht wie folgt aus:

 

 

Therapieabfolge

 

  • 1. Teil:  an 3 aufeinanderfolgenden Tagen , 1 x pro Tag, ca. 20 min
  • 2. Teil:  im Abstand von 2 Tagen, 1 x pro Tag, ca. 15 min
  • Prophylaxe / Langzeitbehandlung: - ca. 1 x pro Woche, je 5 min 

Das Basismodell des cura A ist mit 2 Flächenapplikatoren ausgestattet.

Die Erfahrung zeigt, dass zur effektiven Schmerzbehandlung in den meisten Fällen der Einsatz der Flächenapplikatoren ausreicht.

 

Programmzuordnung:

Programm 1  Anwendbar bei allen Beschwerden der  Muskeln, Sehnen und Bänder

Programm 2  Anwendbar am knöchernen Bewegungsapparat

Programm 3  Anwendbar bei allen neuralgischen Problemen und Narbenbeschwerden

Programm 4  Anwendbar bei allen chronischen und schlecht durchbluteten Prozessen

Programm 5  Anwendbar bei allen akuten und entzündlichen Prozessen

 

Es ist jederzeit möglich, einen zusätzlichen Punktapplikator anzuschließen.

Dieser kann zur Behandlung der tieferen Schmerzpunkte eingesetzt werden und ist zur effektiven Laserakupunktur, Triggerakupunktur oder dem DAWO-Prinzip optimal geeignet. 

Therapiezeiten

Längere Therapiezeiten können im Einzelfall bessere Erfolge erzielen, da die Therapiezeit sehr stark vom Patienten abhängt.

Dies sollte unter Berücksichtigung der Heilungserfolge individuell angepasst werden.

 

In den folgenden Fällen sollte die empfohlene Behandlungszeit ebenfalls verlängert werden:

 

  • bei älteren Menschen
  • unter Antibiotikaeinnahme
  • nach Röntgenbestrahlung
  • bei Narbenbildung
 

50 Jahre Laser

Die erfolgreiche Generation der neuen Schmerztherapie

Facebook

Links